Regeln im Umgang mit Strom

Warum ist Strom so gefährlich?

Der Körper eines Menschen leitet den Strom. Grund dafür sind unsere Körperflüssigkeiten. Kleine Ströme von Mikroampere bis zu einem Milliampere

sind ungefährlich. Sie werden sogar für die Medizin eingesetzt.Als Beispiel dafür kann man die Reizstromtherapie nennen.

 

Größere elektrische Ströme hingegen können den Menschen verletzen oder sogar töten. Die Wirkung des Stroms ist abhängig von der Stromstärke die durch den Körper fließt, welcher Strom fließt, ob es sich also um Gleichstrom oder Wechselstrom handelt, welchen Weg der Strom durch den Körper nimmt und wie lange der Strom durch den Körper fließt.

Am gefährlichsten sind Ströme die über den Bereich des Herzens fließen, z.B. von einer Hand zur Anderen. Sie können die Herztätigkeit beeinflussen. So kann es unter Umständen zum Herzstillstand kommen, und somit zum Tod. Größere Stromstärken können auch Verbrennungen verursachen. Anhand der folgenden Werte kann man verdeutlichen, welche Wirkung auch schon kleine Ströme haben können.

 

Anhand der folgenden Werte kann man verdeutlichen, welche Wirkung auch schon kleine Ströme haben können.

 

2 mA   Der Strom ist in den Handflächen gerade spürbar.
3 mA   Man spürt ein leichtes Kribbeln in den Händen, als ob Sie eingeschlafen wären.
4,5 mA   Die Hände vibrieren leicht, Druck in den Handgelenken wahrzunehmen.
8 mA   Die Hände werden steif und verkrampfen
15 mA   Krampf in der Armmuskulatur hoch bis zu den Achseln.
Ein Loslassen ist gerade noch möglich.
16,5 mA   Ein Loslassen ist nicht mehr möglich, die Hände und Arme verkrampfen. Heftige Schmerzen treten auf.
40 mA   Mehr als 2 Sekunden: Herzkammerflimmern, bei längerer Durchströmungszeit ist der Tod wahrscheinlich