Energiesparlampen

Die Energiepreise werden für die Endverbraucher immer teurer. Da liegen die Vorteile von Energiesparlampen quasi auf der Hand. Viele schrecken zurück wegen der teureren Anschaffungskosten, doch wenn man bedenkt, dass eine Energiesparlampe gut 25 Prozent der Energie in Licht umwandelt, sind es bei der normalen Glühlampe gerade mal 5 bis 10 Prozent.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass eine Energiesparlampe eine wesentlich höhere Lebensdauer als die „normale“ Glühlampe hat.

 

Als Beispiel dafür: Nimmt man eine 15 Watt Energiesparlampe, lässt Sie 12.000 Stunden leuchten, hat man eine Energieersparnis von 81 Prozent.

Das Fazit ist, dass nach ca. 2.000 – 3.000 Betriebsstunden sich eine Energiesparlampe bezahlt gemacht hat.

 

Wichtig: Nicht alle Energiesparlampen haben die gleiche Qualität.

Wer denkt er spart schon beim Kauf der Energiesparlampe, tut sich nichts Gutes damit. „Billige“ Leuchtmittel mögen zum Beispiel kein häufiges Ein- und Ausschalten. So ist nach kurzer Betriebszeit also billig gleich teurer.

 

Markenprodukte wurden mit über 190.000 Schaltvorgängen getestet, und funktionierten am Ende immer noch. Einer herkömmlichen Glühlampe sagte man ca. 1.000 Betriebsstunden zu, eine Qualitätsenergiesparlampe schafft es auf gut 12.000 Betriebsstunden und mehr. Damit hat sie 12 Glühlampen überlebt. Und schon hat man Geld gespart.